Beichte

Wir wissen, dass wir nicht perfekt sind und unsere Fehler und Makel haben. Daher dürfen wir uns besonders darüber freuen, dass die Grundaussage unseres Glaubens ist, dass wir von Gott bedingungslos und ohne jede Einschränkung geliebt sind. Gottes Barmherzigkeit kennt keine Grenzen. Die Liebe Gottes gilt uns immer - auch und gerade in unserem Versagen und an den Grenzen unserer eigenen Möglichkeiten. Das Sakrament der Versöhnung, oder umgangssprachlich Beichte genannt, eröffnet einen Raum für Vergebung, Umkehr und Neubeginn und schafft Versöhnung zwischen Gott und Mensch.

In der Beichte soll der Gläubige aufgerichtet und ermutigt werden und dabei am Ende die Vergebung von Gott zugesagt bekommen. Sollten Sie evtl. keine Erfahrungen (mehr) mit dem Sakrament der Versöhnung haben, wird Ihnen der Priester im Beichtgespräch gerne helfen, einen persönlichen Einstieg zu finden.

Eine regelmäßige und wöchentliche Beichtgelegenheit gibt es immer freitags um 18.30 Uhr (Sommerzeit) bzw. 17.30 Uhr (Winterzeit) vor der Abendmesse in St. Urban Obermarchtal. Nach telefonischer Absprache mit Pfarrer Gianfranco Loi können auch Beichtgespräche an anderen Terminen vereinbart werden.

In der Advents- und Fastenzeit finden zudem Bußfeiern mit anschließender Beichtmöglichkeit statt.